Skip to content

Outcast

Outcast Bd. 1 CoverDas Leben hat Kyle Barnes schon immer zugesetzt. Immer wieder wird er von Dämonen heimgesucht, selbst seine eigene Mutter war besessen. Lange versucht er das alles lethargisch und gezeichnet hinzunehmen doch irgendwann wird der Drang danach Antworten zu finden grösser und so tut er sich mit dem Reverend seines Kaffs zusammen.
Doch auch andere haben inzwischen ein Auge auf Kyle geworfen, denn gewöhnlicher Typ ist er sicher nicht.

Die neue Serie von "The Walking Dead" Schöpfer Robert Kirkman wendet sich einem weiteren Subgenre des Horrors zu und ich würde sagen es ist eines meiner Lieblings-Genres. Dämonen, Besessene und Exorzisten treffen aufeinander. Wie auch schon bei seinem Mammutwerk über die lebenden Toten versteht es Kirkman der Geschichte interessante Figuren zu verpassen, die alle ihr eigenes, spannendes Schicksal haben.

Outcast_LeseprobeGezeichnet wird die Serie von Paul Azaceta (B.U.A.P. 1946, Batman Noir) welcher einen sehr klaren aber auch detailierten Tuschestrich zu Papier bringt. Zusammen mit der Koloration von Elizabeth Breitweiser (Fatal, Captain America) kommt ein sehr dichtes Film-Noir-Feeling auf, da viel mit Licht, Schatten, Farben und Kontrasten gearbeitet wird.

Dank dem Erfolg von "The Walking Dead" hat Fox sich auch "Outcast" angenommen und eine Serien-Adaption gestrickt. Welche ab dem 31.01.2017 bei ZDF_Neo ausgestrahlt wird. Die Stimmen aus den USA sind schon sehr positiv und ich bin gespannt.

Outcast LeseprobeBisher habe ich die ersten Drei Bände der Reihe welche bei Cross Cult auf Deutsch erscheint gelesen und bin schon sehr gespannt auf Band 4 welcher in ein paar Monaten bei uns erscheinen wird. Wagt doch auch einen Blick und erzählt mir wie ihr die Serie findet.

 

US-Verlag: Image Comics
Deutscher Verlag: Cross Cult
Autor: Robert Kirkman
Zeichner: Paul Azaceta
Farben: Elizabeth Breitweiser
Seiten: 160
Preis: 22€

  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • FriendFeed
  • Digg Outcast
  • Bookmark Outcast at reddit.com
  • Stumble It!
  • E-mail this story to a friend!
  • Identi.ca

Steam Noir: Das Kupferherz 1 - 4

Ja, eigentlich bin ich spät dran, über diese Comic Reihe etwas zu schreiben. Aber ich bin gerade allgemein sehr spät dran, das Blog wieder mal mit Inhalt zu füllen.

Aber von "Steam Noir" möchte ich euch nun doch mal erzählen.

Eine Steam Punk Serie aus Deutschland, die in ihrer ganz eigenen, bizarren und seltsamen Welt spielt. Technologie, Okkultismus, versprengte Landmassen, die durch den Äther treiben und eine immer wiederkehrende Katastrophe, in der die Seelen der Verstorbenen von ihrer Scholle zurück auf die der Lebenden wechseln, setzen hier den Rahmen für einen spannenden Krimi.

In dieser Welt begleiten wir den Bizarromanten Heinrich Lerchenberg und seine Kollegen Frau D. und Herrn Hirschmann bei der Aufklärung eines merkwürdigen Falls.

Es begann mit einem Einbruch, dem verschwinden einer Leiche eines kleinen Mädchens, dem Auftauchen einer Seele und der immer wiederkehrenden Frage nach einem Kupferherz und dessen Bewandtnis. Immer tiefer stoßen wir dabei in ein Geflecht aus politischen Interessen und Familiendramen vor, bis es ganz persönlich wird.

Das ambitionierte Projekt wurde hauptsächlich von Verena Klinke (Text) und Felix Mertikat (Zeichnungen) gestemmt und ist bei Cross Cult erschienen. Ich bin ja eh ein großer Fan von Kolorierungen im Aquarrellook, aber das, was hier auf die Seiten gebracht wurde, hat mich schon beim kurzen durchblättern - damals auf dem Comic Salon 2012 - sofort dazu bewegt, den ersten Band zu kaufen.

Die Tuschelinien sind klar und zeigen immer wieder Details. Die Farben sind gut gewählt und geben dem ganzen immer wieder die richtige Dramatik. Die Seiten besitzen eine gute Aufteilung der Panels und es werden immer wieder ganzseitige oder doppelseitige Zeichnungen eingestreut. Dabei kommt die Inszenierung ganz ohne Soundwords aus, der Soundtrack entsteht eh im Kopf. Manche Seiten sind ziemlich textlastig, aber die Boxen fügen sich immer gut in die Seitengestaltung ein, daher ist der Lesefluss schön flüssig. Zwar ändert sich der Stil von Band zu Band immer etwas, aber nie so, dass es stören würde. Es ist gilt ja auch zu beachten, dass dieses Projekt nun über fünf Jahre in der Entstehung war.

Persönlich hätte ich mir noch mehr seltsame Ideen gewünscht, mehr Verzerrungen bei Kontakt mit Seelen, wie im ersten Band. Leider kommt das in den folgenden Bände etwas zu kurz. Trotzdem transportieren die Alben über die ganze Geschichte hinweg eine seltsame, aber auch etwas vertraute Welt, über die man gerne noch mehr erfahren würde.

Ich jedenfalls hoffe auf mehr Geschichten aus der Welt von "Steam Noir" und ihr solltet die Alben definitiv mal in die Hand nehmen!

Die Produktion der Alben ist, wie üblich bei Cross Cult, ziemlich gut: Schöner Druck, gutes Papier und natürlich Hardcover. Dazu gibt es in jedem Album einen kleinen Anhang mit Informationen zur Welt, Interviews und Zeichnungen von anderen Künstlern. So wünscht man sich das.

P. S. Der Comic spielt in der Welt des Pen & Paper Rollenspiels "Opus Anima", welches von Felix Mertikat geschrieben wurde. Leider sind die Bücher out of Print. Die PDFs können aber über die Homepage heruntergeladen werden.

  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • FriendFeed
  • Digg Steam Noir: Das Kupferherz 1 - 4
  • Bookmark Steam Noir: Das Kupferherz 1 - 4 at reddit.com
  • Stumble It!
  • E-mail this story to a friend!
  • Identi.ca

Bruce Campbell: If chins could kill - Confessions of a B-Movie actor

If Chins Could KillWer kennt ihn nicht? Bruce Campbell der Held vieler B-Movie-Fans seit Sam Raimis "Tanz der Teufel" Trilogie ist Campbell eine feste Größe in Sachen schräger und billige Horrorfilme, nicht zu vergessen auch seine Rollen als Brisco County Jr. in der gleichnamigen Serie oder, ganz aktuelle, als Sam Axe in der erfolgreichen Serie "Burn Notice". Aber wie fing das alles an? Woher kannten sich Campbell und Raimi? Und was erlebten sie zusammen auf ihrem abenteurlichen Weg in die Filmindustrie? "If chins could kill" ist eher Campbells Biografie als eine Abrechnung mit der B-Movie-Industrie. Das Buch erzählt sehr locker und überaus unterhaltsam von den ersten Drehversuchen im heimischen Garten, den "Student Film Nights" welche den Freunden einen ersten kurzen Erfolg bescherte bis zu den abenteuerlichen verhältnissen am Drehort zu "Evil Dead 1". Mehrmals möchte man bei der Lektüre laut loslachen so humorvoll beschreibt Campbell diverse Situationan am Set, untermalt werden diese Momente immer wieder mit Fotos aus der Zeit oder kleinen Zeichnungen.

Interessant fand ich wie professinell die Freunde schon sehr früh an das Filmemachen herangingen, sehr bald schon waren sie auf der Suche nach Sponsoren und Helfern und hatten somit immer eine Crew um sich herum.

Aber Campbell geht auch auf die Schattenseiten ein: Wie seine Ehe in die Brüche ging oder wie hart es doch sein kann bei einem Casting an eine Rolle zu kommen.

Zusammengefasst ist diese Buch ein wunderbarer und interessanter Einblick in den Einstieg in die Filmindustrie und eine Geschichte darüber, wie man mit viel Engagement, Freunden und Ideenreichtum trotz aller Widrigkeiten sein Ziel Filme zu drehen verwirklichen kann.

  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • FriendFeed
  • Digg Bruce Campbell: If chins could kill - Confessions of a B-Movie actor
  • Bookmark Bruce Campbell: If chins could kill - Confessions of a B-Movie actor at reddit.com
  • Stumble It!
  • E-mail this story to a friend!
  • Identi.ca

!!BREAKING!! Nerd beendet nach 15 Jahren seine Quest

Mein erster Kontakt mit Anime und Manga hatte ich mit circa 13 Jahren (wenn man mal von den Kinderserien absieht, dazu gibt es bei der Chaosmacherin ja eine eigene Artikel-Serie). Aber ich meine nun das Zeug für die ältere Zielgruppe. Zu dieser Zeit konnte das nur ein einziger Film sein: "Akira" die Adaption der gleichnamigen Manga-Reihe von Katsuhiro Otomo welcher auch maßgeblich an dem Film beteiligt war. Noch heute zählt er zu einem der aufwändigsten Anime die je produziert wurden, gerade wegen seiner Detailversessenheit, in der japanischen OV wurde bei den Animationen streng auf Lippensynchronität geachtet. Dies war auch der erste Anime seiner Art, der es auf den deutschen VHS-Markt geschafft hat und er hatte mich schon nach dem ersten mal sehen in seinen Bann gezogen. 
Zu dieser Zeit hatte Carlsen gerade damit begonnen die Bücher zu verlegen. Allerdings nicht im japanischen Originalformat der Sammelbände, diese waren sechs an der Zahl, schwarz weiss und verdammt dick. Der Verlag entschloss sich die amerikanische Fassung für die deutsche Auflage zu nutzen. Diese war, aufgrund der Leserichtung, gespiegelt, was einige Anpassungen der Panels nötig machte und sie war koloriert. Diese Koloration entstand, damals, in enger zusammenarbeit mit Otomo selbst. 
Da ich den Film schon toll fand fing ich nun an die Bände zu kaufen, diese kosteten damals 30DM, also schon eine etwas langwierige Aufgabe für einen Schüler mit etwas Taschengeld. Trotzdem sparte ich mir jeden Band beharrlich zusammen. Leider stellte Carlsen 1996 den Druck dieser Bücher ein und schon bald waren sie nicht mehr zu haben. Dies hatte auch zur folge, dass die Bände mit höheren Nummern nur eine Auflage erfahren hatten. Da ich zum Zeitpunkt der Einstellung erst bei etwa Band 10 war wurde nun die Jagd eröffnet. Beharrlich nutzte ich jede Möglichkeit an die Restlichen Bände zu kommen. Zum Glück gab es alle zwei Jahre die Comic Börse am Comic Salon und so konnte ich mir da, anfangs, immer ein oder zwei Bände sichern. Leider stiegen aber auch die Preise immer weiter, da die Bücher immer mehr zu Sammlerstücken wurden.
Vor ein paar Jahren konnte ich dann auch Band 18 und 20 erstehen, für zusammen 80€! Allerdings fehlte mir immer noch Band 19 und dieser war am schwersten zu bekommen, die Auflage war recht gering und der Band war viel gesucht. Im Schnitt kostete das gute Stück 50€. Wenn er denn zu haben war. Dies ließ mich dann doch immer etwas schlucken und ein paar Angebote gingen mir deshalb durch die Lappen. Aber dann, kurz nach der Spielemesse, bin ich am aufräumen meiner Amazon Wunschliste und was sehen meine müden Augen? "Akira Band 19 Zustand: Gebraucht - Sehr gut. Preis 25€ inkl Versand". Ihr könnt euch vorstellen was dem folgte, ungläubiges anstarren des Eintrags, hektisches in den Warenkorb legen und absenden der Bestellung.
Ein paar Tage des skeptischen wartens später hielt ich dann das Buch, den heiligen Gral meiner Comic-Sammlung in Händen. Der Zustand war noch besser als erwartet, genauer gesagt das gute Stück sah eher aus wie frisch aus dem Regal des Comic-Shop-Guys anno 1996 und roch auch noch so!!!!! Endlich hat die Jagd ein Ende, endlich, endlich, endlich kann ich die Story zu ende lesen.
Habt ihr auch so eine Quest? Wart oder Seid ihr auch schon seit Jahren auf der Suche nach dem fehlenden Puzzelteil einer geliebten Sammlung von euch? Schreibt doch dazu einen Kommentar :-)
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • FriendFeed
  • Digg !!BREAKING!! Nerd beendet nach 15 Jahren seine Quest
  • Bookmark !!BREAKING!! Nerd beendet nach 15 Jahren seine Quest at reddit.com
  • Stumble It!
  • E-mail this story to a friend!
  • Identi.ca
tweetbackcheck