Skip to content

Steam Noir: Das Kupferherz 1 - 4

Ja, eigentlich bin ich spät dran, über diese Comic Reihe etwas zu schreiben. Aber ich bin gerade allgemein sehr spät dran, das Blog wieder mal mit Inhalt zu füllen.

Aber von "Steam Noir" möchte ich euch nun doch mal erzählen.

Eine Steam Punk Serie aus Deutschland, die in ihrer ganz eigenen, bizarren und seltsamen Welt spielt. Technologie, Okkultismus, versprengte Landmassen, die durch den Äther treiben und eine immer wiederkehrende Katastrophe, in der die Seelen der Verstorbenen von ihrer Scholle zurück auf die der Lebenden wechseln, setzen hier den Rahmen für einen spannenden Krimi.

In dieser Welt begleiten wir den Bizarromanten Heinrich Lerchenberg und seine Kollegen Frau D. und Herrn Hirschmann bei der Aufklärung eines merkwürdigen Falls.

Es begann mit einem Einbruch, dem verschwinden einer Leiche eines kleinen Mädchens, dem Auftauchen einer Seele und der immer wiederkehrenden Frage nach einem Kupferherz und dessen Bewandtnis. Immer tiefer stoßen wir dabei in ein Geflecht aus politischen Interessen und Familiendramen vor, bis es ganz persönlich wird.

Das ambitionierte Projekt wurde hauptsächlich von Verena Klinke (Text) und Felix Mertikat (Zeichnungen) gestemmt und ist bei Cross Cult erschienen. Ich bin ja eh ein großer Fan von Kolorierungen im Aquarrellook, aber das, was hier auf die Seiten gebracht wurde, hat mich schon beim kurzen durchblättern - damals auf dem Comic Salon 2012 - sofort dazu bewegt, den ersten Band zu kaufen.

Die Tuschelinien sind klar und zeigen immer wieder Details. Die Farben sind gut gewählt und geben dem ganzen immer wieder die richtige Dramatik. Die Seiten besitzen eine gute Aufteilung der Panels und es werden immer wieder ganzseitige oder doppelseitige Zeichnungen eingestreut. Dabei kommt die Inszenierung ganz ohne Soundwords aus, der Soundtrack entsteht eh im Kopf. Manche Seiten sind ziemlich textlastig, aber die Boxen fügen sich immer gut in die Seitengestaltung ein, daher ist der Lesefluss schön flüssig. Zwar ändert sich der Stil von Band zu Band immer etwas, aber nie so, dass es stören würde. Es ist gilt ja auch zu beachten, dass dieses Projekt nun über fünf Jahre in der Entstehung war.

Persönlich hätte ich mir noch mehr seltsame Ideen gewünscht, mehr Verzerrungen bei Kontakt mit Seelen, wie im ersten Band. Leider kommt das in den folgenden Bände etwas zu kurz. Trotzdem transportieren die Alben über die ganze Geschichte hinweg eine seltsame, aber auch etwas vertraute Welt, über die man gerne noch mehr erfahren würde.

Ich jedenfalls hoffe auf mehr Geschichten aus der Welt von "Steam Noir" und ihr solltet die Alben definitiv mal in die Hand nehmen!

Die Produktion der Alben ist, wie üblich bei Cross Cult, ziemlich gut: Schöner Druck, gutes Papier und natürlich Hardcover. Dazu gibt es in jedem Album einen kleinen Anhang mit Informationen zur Welt, Interviews und Zeichnungen von anderen Künstlern. So wünscht man sich das.

P. S. Der Comic spielt in der Welt des Pen & Paper Rollenspiels "Opus Anima", welches von Felix Mertikat geschrieben wurde. Leider sind die Bücher out of Print. Die PDFs können aber über die Homepage heruntergeladen werden.

  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • FriendFeed
  • Digg Steam Noir: Das Kupferherz 1 - 4
  • Bookmark Steam Noir: Das Kupferherz 1 - 4 at reddit.com
  • Stumble It!
  • E-mail this story to a friend!
  • Identi.ca

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Twitter, Gravatar, Favatar, Pavatar, Identica, Wavatars Autoren-Bilder werden unterstützt.
Formular-Optionen
tweetbackcheck