Skip to content

Ist das der Anfang vom Ende?

Am 18.06.2009 wurde das sogenannte "Zugangserschwerungsgesetz" vom Bundestag angenommen. Dabei kümmerte es die Abgeordneten weder dass ein Großteil der Bevölkerung sowie einschlägiger Experten dieses Gesetzt für nicht sinnvoll hält und es nur der Installation eines Zensursystems in Deutschland dient. Aber das interessiert nicht, hier wird eindeutig über die Köpfe des Volkes entsschieden und zu diesem Zweck wird sogar gelogen. Dabei vergessen sie aber, dass die jetzige Generation mit diesen Medien großgeworden ist, viele von uns Leben sogar richtig in diesen Netzten und sind eng mit ihnen verwoben. Egal ob Arbeit oder Privat das Netz wird von uns genutzt, wir verstehen es und seine Regeln. Es ist kein rechtsfreier Raum, wie gerne behauptet wird. Es ist noch nicht zuspät etwas zu bewegen, denen da oben klarzumachen, dass sie den falschen Wegbeschreiten noch können wir etwas dagegen tun und Zeichen setzten.

Warum wir nicht resignieren sollten schreibt der Metronaut, lesen!
Isotopp bringt in seinem Blog auf den Punkt was das Netz für ihn ist und genau so verhät es sich auch bei mir (auch wenn ich gut 10 Jahre später erst eingestiegen bin).

Setzt Zeichen, egal wie besorgt euch eines der (fast) kostenlosen T-Shirts bei GetDigital oder 3DSupply, zeigt Flagge. Wir sind sowohl Bürgher im Netz als auch in Deutschland.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • FriendFeed
  • Digg Ist das der Anfang vom Ende?
  • Bookmark Ist das der Anfang vom Ende? at reddit.com
  • Stumble It!
  • E-mail this story to a friend!
  • Identi.ca

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Twitter, Gravatar, Favatar, Pavatar, Identica, Wavatars Autoren-Bilder werden unterstützt.
Formular-Optionen
tweetbackcheck